Sylvesterkarpfen

Karpfen "blau"

Zutaten für Karpfen Blau

Karpfen ( frisch oder tiefgekühlt )
Wurzelwerk ( Suppengrün )
Speiseessig
Meerrettich
Zitrone
Salz, Pfeffer, Pimentkörner, Lorbeerblätter

Karpfen Blau ist ein tolles Essen gerade zur Silvesterzeit. Karpfen Blau ist gesund 
und wirklich einfach und schnell gemacht. 
Das der Karpfen gar nicht aus Deutschland kommt wissen die wenigsten.
 Der Karpfen kommt ursprünglich aus Fernost und wurde hier kultiviert. Für viele ist der Karpfen eines der typischsten deutschen Fische und landet auch dementsprechend oft auf unseren Tellern.



Karpfen wird von September bis April angeboten, meist handelt es sich um Schuppen- oder Spiegelkarpfen. Letzterer hat ein festeres Muskelfleisch.
Achten Sie beim Kauf auf Frische: Hinweise dafür sind klare Augen, gut erhaltene Flossen und leuchtend rote Kiemen. Fragen Sie beim Händler nach, ob der Karpfen gewässert wurde. So gehen Sie sicher, dass er nicht modrig schmeckt. Karpfen ist eine der wenigen nicht gefähr­deten Fischarten.

Ob Sie einen frischen oder einen Tiefgekühlten Karpfen laufen bleibt Ihnen überlassen. Die meisten Karpfen kommen aus Sachsen und sind aus guter deutscher Zucht und somit in jeder Form sorglos zu verzehren. Sollten Sie tatsächlich einen tiefgekühlten Karpfen erworben haben, so muss dieser zwingend aufgetaut werden.

Bitte machen Sie nicht den Fehler und tauen Sie Ihn ausgepackt in der Mikrowelle oder im Backofen auf! Das verdirbt den ganzen Fisch und er ist nicht mehr zu gebrauchen. Der tiefgekühlte Karpfen muss in seiner ungeöffneten Verpackung über Nacht entweder im Kühlschrank oder in der Spüle langsam aufgetaut werden. Dieser Vorgang dauert in der Regel ein paar Stunden also bitte den Karpfen schon am Vortag raus legen.

Die Karpfen vorsichtig unter fließend kaltem Wasser abspülen. Die Schleimschicht muss intakt bleiben. Große Schuppen vorsichtig mit einem Entschupper oder der Messerrückseite entfernen. Mit einem spitzen Messer die Augen und Kiemen entfernen ( der Fisch kann sonst bitter schmecken ) sowie mit einem Teelöffeln aus dem Inneren des Fisches das geronnene Blut auskratzen.



Wir beginnen mit einem großem Topf oder auch Kasserolle, also ein Kochgefäß welches groß genug ist den ganzen Fisch auf einem hineinzulegen. Der Topf wird nun mit etwa 1,5 Liter Wasser befüllt und zum kochen gebracht. Nachdem das Wasser kocht kommen nun etwas Salz und Pfeffer sowie ein bis drei Lorbeerblätter und etwa zwei Pimentkörner hinein. Weiterhin kommt nun das von Ihnen kleingeschnittene Wurzelwerk ( Suppengrün ) in den Topf und wird etwa 10 Minuten auf kleiner Flamme gekocht, so lang bis das Gemüse bissfest ist. Ein gutes Suppengrün sollte aus Möhren, Sellerie und Petersilie bestehen.

Nachdem Sie nun den Sud und das Gemüse gekocht haben, legen Sie den Karpfen am Stück in den Sud hinein. Ebenfalls kommt etwa 3 Esslöffel Speiseessig und eine halbe Zitrone mit in den Sud. Der Karpfen darf nicht kochen! Wenn er kocht zerfällt er in seine Einzelteile, welches ein ordentliches Essen unmöglich macht. Den Karpfen ca. 20 Minuten langsam garziehen lassen.  Durch den Speiseessig und die Zitrone wird der Karpfen Blau.

Nach seiner Garzeit kann der Fisch vorsichtig herausgenommen werden. Legen Sie in am besten auf ein großes Tablett, um ihn besser portionieren zu können. Die Haut kann mitgegessen werden.


( mal in der Sie-Form, darf gern geteilt werden )

Ich wünsche Euch....


friedliche und ruhige Weihnachten im Kreise Eurer Lieben!

Cathrin

( schade das es auch dieses Jahr verschneite Weihnachten nur auf Bildern gibt )

Melitta ist so vielseitig, wie mein Leben. Fotoshooting mit Melitta- Kaffee

Möchtest du noch einen Kaffee mit mir trinken?    (copyright ladysprodukttest)


Melitta® – Die Geschichte vom traditionellen Kaffeegenuss

Melitta war und ist noch heute ein Familienunternehmen. 
An der Spitze stehen die Enkel der Unternehmensgründerin Dr. Thomas und Dr. Stephan Bentz. 
Das operative Geschäft, führen familienfremde Geschäftsführer.
Die Geschichte des traditionellen Kaffeegenusses, begann mit herumschwimmenden Kaffeesatz in der Tasse. 
Ein Zustand, der mit einer guten Idee behoben werden konnte.

Die Hausfrau, Melitta Bentz aus Dresden, erhielt am 20.06.1908 vom Kaiserlichen Patentamt Berlin, 
den Gebrauchsmusterschutz für einen mit »Filtrierpapier« arbeitenden »Kaffeefilter mit auf der 
Unterseite gewölbtem Boden sowie mit schräg gerichteten Durchflusslöchern«. 

Das Unternehmen Melitta® war geboren. Zunächst trat es unter den Namen der Erfinderin »M. Bentz« in Erscheinung. Das Startkapital betrug lediglich 72 Reichspfennig. Eine Unternehmensgeschichte, die ihren Anfang auf 8 qm großen Zimmer, in der Dresdner Fünfzimmer-Wohnung der Familie, nahm.

Die ganze Familie wirkt im Unternehmen mit. Filter werden in der eigenen Wohnung montiert, verpackt und später, durch die Söhne, mit dem Bollerwagen ausgeliefert. Um neue Kunden zu gewinnen, stellt der Ehemann die Handhabung des Kaffeefilters im Schaufenster vor.

Erster Weltkrieg- Melitta Bentz führt den Betrieb weiter. Ehemann Hugo ist im Kriegseinsatz. In dieser Zeit ruht die Filterherstellung. Die Familie lebt in dieser Zeit vom Verkauf von Kartons.

Nach Kriegsende ging es wieder bergauf. Die Firma nimmt ihre gewohnte Arbeit wieder auf und wächst. Doch für eine Ausbaumaßnahme fehlt Produktionsfläche in Dresden. Auf einer Durchreise entdecken Melitta und Hugo Bentz eine still gelegte Schokoladenfabrik in Minden. Sie erwerben diese und seither ist Minden der Hauptsitz des Unternehmens Melitta®.

In jedem Traditionsunternehmen findet irgendwann ein altersbedingter Generationswechsel statt. Der erste erfolgte im Jahre 1932 an die Söhne Horst und Willy. 

Einige Jahre später, ändert sich die Form des Kaffeefilters, weitere Entwicklungen werden bewirkt. Das Unternehmen wird zu einer Weltmarke. 1936 kommen die heute noch gebräuchlichen Melitta® Filtertüten® auf den Markt.
2. Weltkrieg- das Unternehmen wird angehalten, wie viele andere Betriebe in Deutschland, kriegswichtige Artikel zu produzieren. Das Melitta- Werk in Minden übersteht das Kriegsende- unzerstört. Es wird beschlagnahmt, von den alliierten Truppen und zwölf Jahre lang als Unterkunft genutzt. 

Mit dem Wirtschaftswunder in den 50-er Jahren, wird mit der seinerzeit modernsten Papiermaschine von Europa, in Minden, die erste Melitta- Papierfabrik gebaut. Der Erfolg stellt sich ein und Investitionen folgen. Melitta weitet ihr Unternehmen in der angebotenen Produktpallette aus.

Auch Auslandsgesellschaften werden gegründet. 60-er Jahre: Der Grundstein wird in Brasilien und den USA, mit Röstereien und Papierfabriken, gelegt.

Auf dem darauffolgenden Jahrzehnt, wächst und gedeiht das Unternehmen Melitta®.

In den 80- ern trennt sich die Melitta Gruppe von Geschäftsfeldern, in denen sie für ihre Aktivitäten und Kompetenzen keine Zukunftsperspektive sieht, oder der Markt die Nachfrage nicht hergibt.

1988 wird die Markenpolitik neu definiert. Seitdem wird weiter entwickelt, produziert und vermarktet.

Ein deutsches Familienunternehmen- Melitta®.


Zum Kaffeekränzchen mit Freundinnen    (copyright ladysprodukttest)
Melitta ist eine gute Partie.                          (copyright ladysprodukttest)
To Go                                        (copyright ladysprodukttest)
Melitta feiert den Geburtstag mit  (copyright ladysprodukttest)

Am Morgen an meiner Seite, wenn der Hahn kräht
 (copyright ladysprodukttest)

Kuchen & Kaffee am Freitagnachmittag
(copyright ladysprodukttest)





Dieser Erdbeersnack sieht auf den ersten Blick aus, wie eine Fleischschnitte- s
chmeckt aber gekühlt superlecker! Der Riegel besteht aus 100 % -iger Frucht.

Die Kalorien, sind nicht der Rede wert. Das Verhältnis zu Erdbeer- Weintraube- Apfel 
ist sehr ausgewogen. Für alle, die sich fruchtige Energie zuführen wollen und 
figurbewusst sind, die absolute Empfehlung!

Damit Ihr Klebe- Fingerchen vermeidet, einfach den Riegel aus der Folie hochschieben.
Und am besten die Riegel gleich auf Vorrat in der Kühlschranktür griffbereit lagern.

"Frucht Pur 100%" verdient die Bezeichnung definitiv.


Museumsnacht...wie war`s?!

Ich habe ja hier schon von meiner Planung der Museumsnacht berichtet:

aber es kommt ja immer anders wie man es sich wünscht...

Am Morgen sah der Himmel so aus:


Es hat dann auch ganz wunderbar geregnet, gewittert und gestürmt 
aber ich bin trotzdem gegangen ;) und so haben auch viele andere gedacht: mehr als 10 000 Leute waren unterwegs was zu langen Schlangen an vielen Punkten geführt hat.

Ich war deswegen erst mal  im Tietz, was das Naturkundemuseum 
und die neue sächsische Galerie beherbergt und wo noch
am Wenigsten los war:

in der Galerie gab es die Semesterarbeiten des Studiengang Textilkunst / Textildesign 
der Fakultät angewandte Kunst Schneeberg zu sehen, 
die 7-Kanal-Video-Sound-Installation von Ulrich Polster " Stalker/Material"
und Maja Nagel`s Handzeichnungen "Im Feld" zum 1. Weltkrieg


1024 Blatt Graphitzeichnungen auf kariertem Papier...
seit 2012 zeichnet die Künstlerin eine stilisierte Figur immer und immer wieder, 
immer 1.000 pro Blatt also 1.024.000 mal.
Es soll an die vielen in den Krieg Gezogenen, da Gefallenen und die Millionen 
Toten Zivilisten erinnern.


Danach ging`s in`s SMAC ( staatliches Museum für Archäologie Chemnitz ):
das Besondere daran...es ist in einem alten Kaufhaus untergebracht, 
dem Schocken - Kaufhauskonzern und wurde entworfen 
von dem Architekten Erich Mendelsohn.

Erich Mendelsohn war der Pionier des "Neuen Bauens" und erlangte bereits
in den 1920er Jahre Weltruhm. 

Der Aufstieg des Schocken-Konzerns zur viertgrößten Kaufhauskette Deutschland
begann in Zwickau/Sachsen und hielt 70 Jahre.

Die Geschichte dazu findet man im Erker ( der Fensterfront ) aller 3 Ebenen.

Blick auf den Stefan-Heym Platz aus dem 2. Erker,
die Baumstammbänke haben es sogar zu Stern TV gebracht:




Im SMAC findet man 300.000 Jahre Kulturgeschichte auf dem
Gebiet des heutigen Freistaates Sachsen. 


Auf 3 Etagen mit 3000 qm² wird alles präsentiert...vom ersten Jäger
und Sammler bis hin zur frühen Industrialisierung. 



Lebensechte Tierpräperate



3 - D - Tiere


ein gläserner Mensch


jede Menge Scherben und Alltagsgegenstände


Ein Highlight ist die ( mittlerweile internationale bekannte und preisgekrönte )
 schwebende Sachsenskulptur.


Auf ihrer Fahrt durch die 3 Ausstellungsetagen durchläuft sie 
die Jahrtausende wie im Zeitraffer.

Analog dazu gestaltet sich auch der Treppenaufgang interessant:
ein 15 m hoher Schnitt durch alle geologischen und archäologischen Erdschichten:



- auf Ebene 1 findet Ihr das Leben der frühen Jäger und Sammler
- auf Ebene 2 die Jungsteinzeit bis zum frühen Mittelalter
- auf Ebene 3 die Geschichte der ersten slawischen Ansiedlung bis
zur Industrialisierung



Interesse geweckt für einen Besuch?
Ihr findet alle Informationen auf www.smac-sachsen.de

Als ich da nun fertig war ( nach 3 Stunden ) hat es fröhlich draussen vor sich hergewittert ;) 
also erst mal ein Steakbrot gegessen aber dann ist leider durch
die schlechte Luft ( wegen der Überfüllungen )
einigen der Kreislauf zusammen gebrochen inkl. einem älteren Herren direkt neben mir...
ich hoffe es geht ihm wieder gut?!
Naja, es war dann schon gegen 23 Uhr und ich
bin pitschnass nach Hause...schön heiß baden und Kakao trinken ;)

Spargelzeit


Sorten: weiß, violett oder grün > das ist eine Geschmacksfrage: 
Der weiße schmeckt mild, der violette ist kräftig im 
Geschmack un der grüne ist herzhaft ( und ist vitaminreicher )!

Einkauf: Bei frischem Spargel sind die Spitzen geschlossen und die Enden
nicht ausgetrocknet. Reibt man die Stangen aneinander, hört man ein
leises Quietschen.

Portionsgröße: ist der Spargel nur Beilage reichen
pro Pro Person 200 g, ist er der Stargast sollte man
für Erwachsene schon pro Person 500 g rechnen.

Lagerung: in ein feuchtes Tuch gewickelt bleibt der ungeschälte
Spargel etwa 3 Tage frisch!

Schälen: der weiße Spargel sollte gründlich auf fast die ganze Länge mit einem 
Spargel- bzw. Sparschäler geschält  und das untere Ende großzügig entfernt werden...
aus dem Schälresten kann man einen schönen Sud für Suppen kochen!
Bei grünen Spargel muss man nur das unter Drittel schälen + es funktioniert der biegen 
und brechen Trick > um die holzigen Enden zu entfernen, kann man die Stangen
vorsichtig biegen. Sie brechen dann automatisch an der richtigen Stelle.

Zubereitung: Weißer und violetter Spargel sollte je nach Dicke
15 bis 20 Minuten in kochenden Wasser baden. Wenn man ihn mit
einem Messer anpieksen kann aber er noch Widerstand leistet  > ist er perfekt!
Grüner Spargel braucht übrigens nur 10 - 15 Minuten!
Mit in`s Kochwasser gehört neben Salz noch Butter und Zucker.
Der Zucker mindert eventuell vorhandene Bitterstoffe ( bei grünen Spargel ).
Die Butter kitzelt das Spargelaroma noch besser heraus.
Für die ganz Eiligen und/oder Besitzer einer Mikrowelle:
 geputzten Spargel mit etwas Zitrone/Weißwein beträufelt
und im Dampfgarbeutel für ca. 5 Minuten bei 800 Watt garen.

Guten Hunger Ihr Spargelfreunde ;)

Montagsblues

Man liest oft auf anderen Blogs, dass viele genau so leiden wie ich...
wir mögen den Montag nicht!!!
Wir schlafen schlecht die Nacht davor und irgendwie fehlt der Antrieb...
aber schon die Bangels sangen "Manic Monday", dem stressigen Montag! 
Zur Feier des Tages > da morgen kein Montag sondern ein zweiter Sonntag ist ;)
hier ein paar Tipps um gut durch die folgenden Montage zu kommen:

- sich einen Lichtwecker kaufen: der erhellt 30 Minuten vor
dem eigentlichen Klingeln sanft und langsam das Schlafzimmer
und vermittelt somit Wohlfühlstimmung als nerviges Tutten

- den Abend vorher alles zurechtlegen: ich z.B. überleg mir schon was
 ich anziehen will + passenden Schmuck, Schuhe und Frisur, so steh ich Montagmorgens 
nicht gestresst vor dem Kleiderschrank

- eine to-do-Liste schreiben: ich hab hier eine hängen, mit dem was
aktuell zu erledigen ist sowie Langzeitprojekte, 
das erfüllt einen mit Stolz Erledigtes abhaken zu können ;)

- wenig Alkohol und Kaffee am Sonntag trinken:
man schläft einfach besser!

- Plan für Montag aufsetzen: was steht an und wann kann ich
ein Päuschen machen?! ;) sich nach der ganzen Pflichterfüllung
was schönes vornehmen, hilft durchzuhalten!

Hier ein Blick aus meinem Bürofenster
( in der Spätschichtwoche, gegen 20 Uhr momentan )


man sieht das Hotel und die Stadthalle...



Flohmarktfunde


Bei uns ist einmal im Monat auf dem alten Selgros - Geländer
hinter dem Altchemnitz - Center ( ACC ) Flohmarkt 
( nächste Termine: 27.+28.06. / 25.-26.07. / 29.-30.08. / 26.+27.09. / 24.+25.10. )
>> der ist überdacht und damit auch bei Regen einen Besuch wert:


Meine Flohmarktfunde:


- handgestrickte Socken für mich
- handgestrickte Babyschuhe für die werdende Mutti in meinem Team auf Arbeit
- ein handbemalder uralter Teller ( für eine Käseplatte )
- 2 süße uralte Löffel ( der goldene ist aus Thailand )
- 2 beigefarbene Kissenbezüge mit Schmetterlingen 

Geht Ihr gern auf Flohmärkte?!

( da wie schon geschrieben ein großes Shoppingcenter gleich daneben zu finden ist,
verbind ich das gleich mit dem Wochenendeinkauf )

Ihr wollt selbst verkaufen:


Ein paar Tipps:
- über den Veranstalter informieren sowie die Besonderheiten
des Marktes ( bei dem hier z.B. keine Neuware )
- das Auto so packen, das man als erstes den Tisch aufbauen kann...ich empfehle
keine Präsentation auf dem Fußboden!
- über die Preise der Waren muss man sich vorher klar sein,
ich mag`s wenn die Preise grob ausgeschildert sind
- genug Wechselgeld mitnehmen
- Waren nach Themen sortieren + darauf achten das die Waren 
sauber sind ( so gut wie es eben geht )
- eine einfarbige Tischdecke lässt die Waren wertvoller aussehen
- ein paar Tüten sollte man dabei haben sowie Papier
um Zerbrechliches einzuwickeln
- eine Wühlkiste für Kleinzeug, alles zum gleichen Preis
- rechtzeitig kommen!!! 
- immer mindestens zu zweit auf den Flohmarkt verkaufen
- Kundenkontakt suchen
- Schlussverkauf einläuten um so wenig wie möglich
wieder mit nach Hause nehmen zu müssen


kleiner Rossmann - Einkauf


- die neue Frühlingsdusche von der Hausmarke Isana ( 1,79 Euro )
- wirklich hübsche Servietten von der Hausmarke alouette ( 0,99 Euro )
>>  tolles Motiv, auch geeignet für Serviettentechnik 
- die Frühlingseife von der Hausmarke Isana ( 0,69 Euro )
- Creme 21 für 2,95 Euro ( hatte einen Coupon der mir 0,59 Euro ersparte )
- und ein hübscher Haargummi in dunkelblau mit kleinen Ankern 
drauf der Hausmarke FYB ( 1,79 Euro )


 Feuchtigkeit kann ich nie genug haben, bin bisher richtig begeistert von der Creme!




die Isana Frühlingsdusche riecht leicht blumig aber dennoch frisch 
und macht am Morgen wach...


die Isana Frühlingsseife riecht nach frischen Grün ;)
ich hol immer nur Nachfüller ( auch bei Glasspray etc. solange die Sprühflasche
daheim funktioniert ), bild mir ein da ein bissl die Umwelt vor Müll zu schützen ;)

neue Mascara von Max Factor im Test

Ich darf von der erdbeerlounge aus wieder mal was testen:
den Velvet Volume False Lash-Effect Mascara von Max Factor


Die Hülle ist Mittelfingerdick und liegt ganz gut in der Hand...

Die kleinen Bürstenhärchen sind zum Trennen der Wimpern wirklich gut geeignet...


sehr müde Augen nach einer unruhigen Nacht


so kann man doch unter Menschen gehen ;)

Die Wimpern hab ich 3 mal getuscht, die Wimperntusche
braucht lange zum Trocknen, hält aber sehr gut...
ich find`s Ergebnis zufriedenstellend, könnte aber noch mehr 
vom falsche Wimpern - Effekt für mich sein ;)

Tag der offenen Tür im Druckzentrum der Freien Prese

Wer nach der Museumsnacht
 noch nicht genug gesehen hat:

Am Sonntag von 10 - 18 Uhr könnt Ihr Euch ansehn, wie eine Zeitung entsteht...
wie man den folgenden Fotos entnehmen kann, war ich da schon ;)
( die Fotos stellen eine kleine Auswahl dar, was es zu sehen gibt
+ festes Schuhwerk ist zu empfehlen! )

das "kleine" Papierlager

unentliche Werkshalle...die komischen Bänder da oben 
transportieren die Zeitungen

die Druckmaschinen auf 2 Etage


da kommen dann die Zeitungen raus ;)

für die Zeitung vorbereitetes Papier wartet auf seinen Einsatz!

Alles ist groß, ein bissl laut und sehr weitläufig.
60.000 Zeitungen können in der Stunde gedruckt werden.
Sechsmal in der Woche werden 19 Lokalausgaben der Freien Presse hergestellt.
Abends versteht sich, denn vorher müssen die Redakteure Ihre Artikel gschrieben
und die Fotografen die Bilder des Tages gemacht haben.
Toll fand ich, das man selbst das ansehen durfte!
Zudem gibt es Musik, Spiel und Basteln.

Druckzentrum der Freien Presse
>> Winkelhoferstraße 20 in Chemnitz
Eintritt frei