wieder da aus der Funkelstadt

und mal wieder hat sich das weise Sprichwort
"Vorfreude ist die schönste Freude"
bewahrheitet. 
Ich schildere nur MEINE Eindrücke, es darf sich natürlich jeder gern selbst ein Bild machen.
Es ist nicht besonders gut ausgeschildert, orientiert Euch an der gläsernen Manufaktur
neben der Cockerwiese in Dresden...
daneben stehen die 2 kleinen und 1 großes Zelt.
 Nachdem Ihr gelöhnt habt ( 14 € pro Person am Wochenende z.B. ) dürft Ihr eintreten...
das erste was Euch erwartet sind Pappmascheefiguren aus bekannten Märchen...
man kann die Kinder raten lassen zu welchem Märchen die Figuren gehören
und paar lustige Foto`s machen...
dann startet man am besten rechtsherum mit dem Rundgang...
eigentlich für mich über so ne Art Weihnachtsmarkt
nur das die Stände eben weiß eingefasst sind...
ab und an begegenet einem eine Stelzenfigur oder
einem kostümierter Schauspieler...
die halten schön ruhig wenn man Foto`s machen möchte ;)
 dann geht`s in`s erste Zelt rein das sich so schön Märchenhafen nennt
und auf dem Plan auch traumhaft aussieht...
erschreckt Euch nicht das das Schiff in Realität "etwas" anders aussieht...
aussen um das Schiff rum...
wie sollte es auch anders sein...
kommerzielle Weichnachtsmarktbuden...
hinter dem Schiff ist das "Restaurant"...die Theke ist ganz hübsch dekoriert mit
alten Segelschiffmodellen und Knotenlehre etc.!
Mir waren die Preise der Speisen zu teuer und so ging`s wieder raus und nach einem kurzen Weg an weiteren Ständen vorbei in`s große Zelt was das Scherenschnittviertel und den Winterzauberplatz unterhält.
Aussem rum wieder Weihnachtsmarktstände und man läuft auf 
Atelier zu...alle Plätze waren besetzt und so ein richtiges System konnte ich auch
nicht erkennen aber vielleicht mach ich daheim mal wieder eine Scherenschnittübung...
aber der Meister posierte noch für ein Foto...
Am Restaurant vorbei kam man auch an der klavierspielenden Schneekönigin...
und an der großen Hauptbühne auf der allerdings wohl Mittagspause war...
joar...alles ist mit alten Schlitten dekoriert aber nun nicht so reichhaltig das man 1000 Funkel sehen würde...wieder über einen Teil des aussenliegenden Weihnachtsmarktes ging es dann in`s letzte Zelt was mir am besten gefallen hat...der Märchenwald. Es riecht nach Tannen und man wird von einem Waldwichtel begrüßt der sich in seiner Szene beschäftigt mit z.B. aus Kartoffelscheiben Weichnachtsschmuck bastelt etc. man kann mit ihm für Foto`s posieren...die Hexe war ne halbe Stunde in Pause aber die Igelbäckerin sah`s gemütlich beim Tee trinken. Die Kostüme sind wirklch schön gemacht genau wie die Szenenbilder in denen die Schauspieler sich ausleben...toll dekoriert!


 
Ich hoffe meine kurzen Ausführungen helfen Euch bei der Entscheidung
ob Ihr es Euch anschaut...
für mich war es einzigartig weil ich es nicht noch mal besuchen würde ;)

Hier noch mal die Webadresse und Glückwunsch an den Designer und Fotografen...
realitätsnahe Menschen wie mich anhand dieser tollen Inszenierung anzulocken ist schwer ;)

1 Kommentar: