Backe, backe…..Sonnenblumenbrot




Bei Sonnenblumenbrot heißt es im Volksmund: „Friss den Vögeln nichts weg!“


Wir wissen, das unterschiedliche Körner gesund für unsere Verdauung sind.
Die Backmischung der Firma Puda ging mir leicht von der Hand. 
Ich habe mich diesmal wieder für die Kastenform- Variante entschieden.



       
Es bestand auch die Option, Brötchen zu machen, aber für mich und meine bescheidenen Backerfahrungen war es nicht einschätzbar, wann ein Brötchen fertig ist oder bereits tot gebacken ist.

Beim Brot ist das anders. Ein Brot ist durch, wenn es den Klopftest besteht. 
Dazu nehmt Ihr einen Esslöffel und klopft mal auf das Brot. 
Klingt es hohl? Prima, so sollte es sein.

Mir hat es in der Kombination mit einer selbsthergestellten Tomatenbutter am besten geschmeckt. 
Das Rezept: 6 Antipasti- Tomatenhälften der Firma Perla klein schneiden. 
In Stück Butter (250 Gramm) bei Zimmertemperatur weich werden lassen und in ein Gefäß geben.


Eine halbe Tube Tomatenmark beifügen. Die gestückelten Tomaten dazu, sowie Chilisalz. 
Gründliches Vermengen, bis die ganze Butter gleichmäßig rote Farbe hat.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen